Planung

Umkinik

15.07.2013

Unsere erste Planung wurde ca. 2012 Realität, nun also weiter mit kleinen Schritten...

 

Ohne heile Umwelt keine lebenswerte Zukunft für unser aller Kinder; ohne starke, lebensfrohe Kinder keine gute Zukunft für unsere Gesellschaft.

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Geld nicht essen kann. (Prophezeiung der Cree-Indianer, sagt man so)

Die bisherige Planung, nämlich -Gründung, erstes Geld ansammeln, Organisationen finden, die Porjekte im Sinne der UmKiNik Stiftung betreiben und dafür Mittel benötigen- ist nun seit ca 2012 bis 2016 realisiert.

In Zukunft wird es darum gehen, verlässlich das Begonnene fortzusetzen.Es hat sich in der bisherigen Arbeit eine gewisse Präferenz für die Förderung und Begleitung von Kindern in Deutschland u.a. Schleswig-Holstein sowie Südostasien entwickelt, dort speziell Kambodscha und Myanmar.

Im Umweltschutz halten wir den Schutz der Eulen in Schleswig-Holstein sowie den Schutz des Wattenmeeres für mindestens genauso wichtig wie die grossen Projekte des WWF, Nabu und BUND denen wir selbstverständlich unseren grossen Respekt zollen. Natürlich geben wir auch gerne MIttel für Projekte an z.B. WWF, Nabu oder BUND.

Unsere Richtlinien dafür, an welche Organisationen gespendet werden soll(te) und wenn, auf welchen Grundlagen:

Die wesentlichen Grundlagen sind in der Regel ein Nachweis der Verwendung im Sinne der Abgabenordnung -Gemeinnützigkeit- und auch unserer Satzung sowie die Verwendung für ein wohldefiniertes Projekt -Projektreporting!-  Unser Kuratorium wünscht sich, das eine gewisse Verhältnismässigkeit der übergebenen Mittel bezogen auf das Gesamtvolumen der Projektfinanzierung gegeben ist. Deswegen freuen wir uns über Anfragen für Mittel, bei denen zumindest über die Projektfinanzierung berichtet wird.

An diesen Themen arbeiten wir weiter, insbesondere verwenden wir viel -ehrenamtliche- Zeit darauf, gute Projekte zu finden und dann auch konstruktiv zu begleiten. Das Kuratorium unterstützt uns auf diesem Wege "kritisch freundlich".